News Frauen Landesliga

Der MF Göttingen freut sich verkünden zu können, mit dem Fitness Future Göttingen einen neuen Kooperationspartner gefunden zu haben. Ab dem 1. November können Spielerinnen des Lesitungsbereichs beim Fitness Future trainieren. Egal ob durch Geräte-, Freihantel-, oder zusätzliches Fitnesstraining im Cardio-Bereich - das Fitness Future ergänzt das Vereinstraining und präventiert Verletzungen. Etwaige muskuläre Dysbalancen oder Defizite können gezielt ausgemerzt und selbst die kleinste Muskelgruppen angesprochen werden. Neben Technik und Taktik sind nämlich besonders Athletik und Fitness wichtige Trainingsbausteine, die in der Vergangenheit häufig zu spielentscheidenden Faktoren geworden sind.

Zu den zahlreichen Angeboten des Fitness Future gehören auch Gruppenaktivitäten wie beispielsweise Power-Yoga Kurse, in denen besonderes Augenmerk auf Stabilität, Koordination, Kraft oder Beweglichkeit gelegt wird. Im Zweikampf kann das zum ausschlaggebenden Vorteil gegenüber der Gegenspielerin werden.

Der MF Göttingen geht mit der Kooperation einen weiteren Schritt um seine Spielerinnen auf noch höherklassigen Mädchen- und Frauenfußball vorzubereiten. 

Es war Schiedsrichter Reinhard Plüschke, der das Stadtderby im Sandweg 5 zwischen der ersten Mannschaft des MF Göttingen und der SVG Göttingen anpfiff. Durch den Derbycharakter versprachen sich beide Teams ein nervenaufreibendes Spiel, das durch starken Körpereinsatz und viele Emotionen geprägt sein sollte. 

Die ersten Minuten der Partie waren durch schnelle, aggressive Konterszenen auf beiden Seiten gekennzeichnet. Die Gastmannschaft konnte sich nach schönen Spielszenen nur knapp nicht belohnen, da die Torhüterin der SVG viele Bälle parieren konnte - unter anderem gelang ihr es, einen starken Kopfball nach einem Eckstoß festzuhalten. Außerdem setzte Burkhardts Team weitere Zeichen durch Torschüsse, die durch das Aluminium gestoppt wurden oder nur wenige Zentimeter daran vorbei rauschten. Die SVG musste sich mit deutlich weniger Torraumszenen zufriedengeben, wirkte durch den starken Körpereinsatz aber sehr präsent. 

In der ersten Halbzeit konnte das Leder einfach nicht im Netz untergebracht werden, sodass beide Göttinger Mannschaften auf eine bessere zweite Halbzeit hofften. Die Gäste knüpften selbstbewusst an den schönen Szenen aus der ersten Hälfte an und spielten den Kontrahenten teilweise schwindelig. Nichtsdestotrotz standen die Gäste hinten gut und ließen durch ein gutes Zweikampfverhalten nicht viel zu. Für die MF Göttingerinnen war es ein mühsamer Weg bis zum Torerfolg. Erst in der 60. Spielminute war es soweit. 20 Meter vor dem gegnerischen Tor fasste Carlotta Hesse ihren Mut zusammen und zielte mit einem gefährlichen Schuss aufs Tor. Letztendlich konnte sie nur noch die Latte aufhalten, von der das Spielgerät direkt vor die Füße von Alissa Heyroth abprallte. Nachdem sie den Ball kontrolliert hatte, schoss sie in die rechte Ecke des Tores und konnte schließlich jubeln. Der 1:0 Treffer für die Gastmannschaft wirkte wie ein herber Rückschlag für die SVG, die die darauffolgende Viertelstunde ein wenig die Köpfe hängen ließ. Die entstandenen Lücken konnte das MF Göttinger Team nun nutzen und spielte sich nach einem Abstoß durch das ganze Spielfeld. Aus dem Mittelfeld heraus wurde ein langer Ball auf Alissa Heyroth gespielt, die sich im 1-gegen-1 bis zur Grundlinie durchkämpfen konnte. Im Strafraum wartete Carlotta Hesse, die nach einem Rückpass in der 73. Spielminute auf 2:0 erhöhen konnte. Nach diesem Tor schienen die SVG-Spielerinnen plötzlich deutlich motivierter und konnte bis kurz vor Abpfiff noch gute Konter einleiten. In der letzten Spielminute gelang der Ball nach einem Fehlpass im Mittelfeld auf die Stürmerin mit der Nummer 14, die mit dem Anschlusstreffer das Spiel beendete. Der MF Göttingen siegt also im Stadtderby mit 2:1 und klettert wieder auf den zweiten Tabellenplatz. Das Team und die Trainer schienen zufrieden und werden sich vornehmen, nächsten Sonntag in Gifhorn an diese Leistung anzuknüpfen.

Am vergangenen Sonntag traf die erste Damenmannschaft des MF Göttingen auf dem heimischen Kunstrasenplatz auf die zweite Garde der Sparta Göttingen. Obwohl sich die Gastmannschaft im unteren Drittel der Tabelle befindet, war absehbar, dass die Partie durch den Derbycharakter viele Emotionen und spannende Szenen bringen würde.
Die Heimmannschaft gab zunächst den Ton auf dem Platz an und zeigte ab der ersten Spielminute, dass man sich den ersten Tabellenplatz in der Landesliga sichern wollte. Die Gäste wirkten in der ersten Viertelstunde durch das Tempospiel der MF Göttingerinnen ein wenig überrumpelt und ließen einige Lücken in den Abwehrreihen entstehen. Erst in der 20. Spielminute gelang es Amelie Schob, vor einer Kulisse von circa 50 Zuschauern, das Führungstor zu erzielen. Hierbei spielte die Heimmannschaft einen schnellen Konter clever aus, der durch den Steilpass von Alissa Heyroth vor dem Treffer beendet wurde. Nach dem Torerfolg nahmen die Emotionen auf beiden Seiten zu und es kam zu gröberen Foulspielen. Nichtsdestotrotz blieb es vor dem Wiederanpfiff beim 1:0 für Burkhardts Team. In den ersten Spielminuten knüpfte die Startelf des MF Göttingen an den ersten 20 Spielminuten an und konnte bereits eine Minute nach Ende der Halbzeitpause auf 2:0 erhöhen. Alissa Heyroth spielte einen Pass in die Schnittstelle auf Carlotta Hesse, die für Alissa Heyroth den Treffer vorbereitete. Der Jubel nach dem 2:0 hielt sich aber nach kurzer Zeit in Grenzen, da das Spiel der Gastmannschaft plötzlich an Aggressivität gewann und einige Torraumszenen für den Gegner entstanden. Die Spielerinnen des MF Göttingen schienen die Kräfte verloren zu haben und konnten sich nur noch wenige Male bis zum Sechszehner durchkämpfen. Nach einem gut herausgespielten Konter des Kontrahenten stand es 2:1. Der Anschlusstreffer ließ die Gastmannschaft aufblühen, sodass bis zum Ende für das Remis gekämpft wurde. Tatsächlich erreichte der Gegner in der 90. Spielminute dieses Ziel und wurde von den eigenen Fans wie nach einem Sieg ausgiebig gefeiert. An den leeren Gesichtern des MF Göttingen konnte man feststellen, dass man mit diesem Ergebnis nach der 2:0-Führung überhaupt nicht gerechnet hatte. Hinzu kam, dass das Team haarscharf die Tabellenspitze verpasste. Jetzt heißt es: Kopf hoch und weiterkämpfen, denn nach dem Spiel ist vor dem Spiel!

 

Für das letzte Oktoberspiel des Jahres 2019 reiste die erste Damenmannschaft des MF Göttingen nach Braunschweig, um sich mit dem aktuellen Tabellenführer BSC Acosta zu messen. Beide Mannschaften hatten ein Ziel vor Augen: die Tabellenspitze. Dass die Heimmannschaft allerdings der Favorit dieses Spiels war, ist aufgrund der Tatsache, dass sie vor heimischer Kulisse lediglich ein Unentschieden erzielen musste, - um den ersten Tabellenplatz verteidigen zu können,- unumstritten. Die Gastmannschaft erwartete also ein kampfbetontes, schnelles Spiel auf einem stumpfen Kunstrasenplatz. 

In den ersten Spielminuten mussten sich die MF Göttingerinnen zunächst an die Platzverhältnisse gewöhnen und sich auf den Gegner einstellen. Erst nach der ersten Viertelstunde des Spiels bewiesen beide Teams ihre Qualität durch temporeiche Kontersituationen und gefährliche Torraumszenen. Nach einem Eckball von Maike Strüber scheiterte die Göttinger Startelf nur knapp am rechten Pfosten. Das Spiel war bis zur 40. Spielminute absolut ausgeglichen, da beide Mannschaften einige Torchancen herausspielten, dennoch gut verteidigten. Kurz vor der Halbzeitpause knickte der Gast allerdings ein wenig ein und spielte kurz vorm eigenen Strafraum aufgrund von einer fehlenden Absprache mit der Torhüterin einen Fehlpass, der genau vor die Füße der gegnerischen Stürmerin gespielt wurde. Nach wenigen Augenblicken hieß es in der 43. Spielminute 1:0 für den BSC Acosta. Das Team des MF Göttingen tat sich mit dem Gegentreffer schwer und ließ in der Pause die Köpfe ein wenig hängen. Nichtsdestotrotz baute man sich gegenseitig wieder auf und erinnerte sich an die gut herausgespielten Szenen, in denen man sich nur knapp nicht belohnen konnte. Burkhardts Startelf atmete tief durch und gab erneut alles, um zum Torerfolg zu kommen. Das Team dominierte die ersten Spielminute der 2. Halbzeit, scheiterte aber zwei Mal in Folge an der Torhüterin, die alle Torschüsse abfing. In der 53. Spielminute gelang der Ball in einer etwas ruhigeren Spielphase zu den Braunschweigerinnen, die sich durch das Mittelfeld spielten und zuletzt eine Spielerin, die 20 Meter vorm Göttinger Tor stand, anspielten. Ihr gelang es, den Ball per Direktabnahme im Netz unterzubringen. Die Torhüterin war chancenlos, da der Ball sehr platziert ins rechte Eck geflogen ist. Dieser Rückschlag nach der guten Startphase des MF Göttingen machte sich im weiteren Verlauf des Spiels bemerkbar. Das Spiel war in der 53. Spielminute entschieden. Der BSC Acosta spielte immer körperbetonter und brachte die Göttingerinnen durch harte Körpereinsätze zu Fall. Der Schiedsrichter entschied sich allerdings nur für wenige Freistoßsituationen und ließ viel weiterlaufen, was der Gastmannschaft nicht entgegenkam.

Nach 90 Spielminuten musste man also die 2:0 Niederlage hinnehmen und dem Gegner, der die Tabellenspitze verteidigen konnte, gratulieren. Der MF Göttingen wird am 03.11. im Stadtderby gegen die SVG Göttingen die Karten neu mischen und zielstrebig für einen Sieg kämpfen.

 

Am vergangenen Sonntag traf die erste Damenmannschaft des MF Göttingen auf dem heimischen Kunstrasenplatz auf die zweite Garde der Sparta Göttingen. Obwohl sich die Gastmannschaft im unteren Drittel der Tabelle befindet, war absehbar, dass die Partie durch den Derbycharakter viele Emotionen und spannende Szenen bringen würde. 

Die Heimmannschaft gab zunächst den Ton auf dem Platz an und zeigte ab der ersten Spielminute, dass man sich den ersten Tabellenplatz in der Landesliga sichern wolle. Die Gäste wirkten in der ersten Viertelstunde durch das Tempospiel der MF Göttingerinnen ein wenig überrumpelt und ließen einige Lücken in den Abwehrreihen entstehen. Erst in der 20. Spielminute gelang es Amelie Schob, vor einer Kulisse von circa 50 Zuschauern, das Führungstor zu erzielen. Hierbei spielte die Heimmannschaft einen schnellen Konter clever aus, der durch den Steilpass von Alissa Heyroth vor dem Treffer beendet wurde. Nach dem Torerfolg nahmen die Emotionen auf beiden Seiten zu und es kam zu gröberen Foulspielen. Nichtsdestotrotz blieb es vor dem Wiederanpfiff beim 1:0 für Burkhardts Team. In den ersten Spielminuten knüpfte die Startelf des MF Göttingen an den ersten 20 Spielminuten an und konnte bereits eine Minute nach Ende der Halbzeitpause auf 2:0 erhöhen. Alissa Heyroth spielte einen Pass in die Schnittstelle auf Carlotta Hesse, die für Alissa Heyroth den Treffer vorbereitete. Der Jubel nach dem 2:0 hielt sich aber nach kurzer Zeit in Grenzen, da das Spiel der Gastmannschaft plötzlich an Aggressivität gewann und einige Torraumszenen für den Gegner entstanden. Die Spielerinnen des MF Göttingen schienen die Kräfte verloren zu haben und konnten sich nur noch wenige Male bis zum Sechszehner durchkämpfen. Nach einem gut herausgespielten Konter des Kontrahenten steht es 2:1. Der Anschlusstreffer ließ die Gastmannschaft aufblühen, sodass bis zum Ende für das Remis gekämpft wurde. Tatsächlich erreichte der Gegner in der 90. Spielminute dieses Ziel und wurde von den eigenen Fans (wie nach einem Sieg) ausgiebig gefeiert. An den leeren Gesichtern des MF Göttingen konnte man feststellen, dass man mit diesem Ergebnis nach der 2:0-Führung überhaupt nicht gerechnet hatte. Hinzu kam, dass das Team haarscharf die Tabellenspitze verpasste. Jetzt heißt es: Kopf hoch und weiterkämpfen, denn nach dem Spiel ist vor dem Spiel!