Genau wie im Frühjahr haben die Spielerinnen des MF Göttingen auch momentan ausführliche Trainingspläne für die Zeit ohne gemeinsames Training auf dem Platz bekommen. Ziel ist es, wie im gemeinsamen Training auf dem Platz, die Spielerinnen in allen Bereichen auch im eigenständigen Training weiterzuentwickeln. 

Der Trainingsplan im Leistungsbereich setzt die konditionelle und taktische Periodisierung fort. Zusätzlich wird ein Techniktraining mit neuroathletischen Aspekten und ein Mentaltraining zu verschiedenen Themen durchgeführt. 

Die Spielerinnen haben Tandems gebildet um sich gegenseitig zu motivieren und den Plan miteinander über Videokonferenzen und/oder mit dem nötigen Abstand  abzuarbeiten. Zusätzlich gibt es Gruppenarbeiten im theoretisch-taktischem Bereich, die jeweils zu viert erledigt werden müssen.

Ergänzt werden die genannten Inhalte durch Cyber-Training und Videokonferenzen via Zoom. 

Neben den regelmäßigen Videokonferenzen zum Mentaltraining und zum Taktikbereich findet jede Woche am Freitag in der üblichen Trainingszeit ein 45-minütiges angeleitetes fußballspezifischen Fitnesstraining statt. Das simultane Trainieren per Live-Übertragung ermöglicht, dass die Mannschaft auch während des Lockdowns gemeinsam Spaß am Trainining haben und sich verausgaben kann. Alle schwitzen am Freitagabend gleichzeitig zum selben Training, bevor es dann in das verdiente Wochenende geht! 

Der soziale Aspekt ist uns dabei sehr wichtig. Während dieser herausfordernden Zeit möchten wir den Spielerinnen beim Cyber-Training die Möglichkeit geben, weiterhin mit ihren Mitspielerinnen und dem Trainerteam den Sport zu erleben. Das zeitgleiche Trainieren vor den Bildschirmen trägt neben der Fitness auch zur Gemeinschaft und zur Motivation bei. Wir haben stets das Ziel der Saisonfortsetzung im Blick. Dafür wollen wir bereit sein!

Inhaltlich setzt sich auch das Athletiktraining per Videokonferenz aus mehreren Komponenten zusammen, die jeweils alle für eine fussballspezifische Fitness elementar sind. Zu Beginn gibt es ein Aufwärmprogramm für das Herz-Kreislauf-System, um den Körper in Schwung zu bringen. Das ist zuhause natürlich genauso wichtig wie auf dem Fußballplatz. Im Anschluss dienen Mobilisationsübungen dazu, sich auf die Belastungen vorzubereiten und die Beweglichkeit zu verbessern. Dabei werden Bänder, Sehnen und Muskeln durch erläuterte Übungen auf die Trainingsbelastung eingestimmt. Wir achten dabei so gut es geht auf die korrekte Ausführung, um den gewünschten gesundheitsfördernden Effekt zu erzielen. Im anschließenden Hauptteil der Belastung führen wir dann variierende Athletik-Übungen durch, vor allem in den Bereichen Schnellkraft, Stabilisation und Koordination. Für einen runden Abschluss sorgt dann ein kurzes aber wichtiges Cool-Down, mit dem die Belastungsintensität schrittweise heruntergefahren wird.

Die Resonanz zum Trainingsplan für Zuhause und vor allem dem „Cyber-Training“ ist bis hierhin sehr positiv, sodass wir mit viel Vorfreude auf das nächste gemeinsame Training blicken!