Am vergangenen Sonntag traf die erste Damenmannschaft des MF Göttingen auf dem heimischen Kunstrasenplatz auf die zweite Garde der Sparta Göttingen. Obwohl sich die Gastmannschaft im unteren Drittel der Tabelle befindet, war absehbar, dass die Partie durch den Derbycharakter viele Emotionen und spannende Szenen bringen würde.
Die Heimmannschaft gab zunächst den Ton auf dem Platz an und zeigte ab der ersten Spielminute, dass man sich den ersten Tabellenplatz in der Landesliga sichern wollte. Die Gäste wirkten in der ersten Viertelstunde durch das Tempospiel der MF Göttingerinnen ein wenig überrumpelt und ließen einige Lücken in den Abwehrreihen entstehen. Erst in der 20. Spielminute gelang es Amelie Schob, vor einer Kulisse von circa 50 Zuschauern, das Führungstor zu erzielen. Hierbei spielte die Heimmannschaft einen schnellen Konter clever aus, der durch den Steilpass von Alissa Heyroth vor dem Treffer beendet wurde. Nach dem Torerfolg nahmen die Emotionen auf beiden Seiten zu und es kam zu gröberen Foulspielen. Nichtsdestotrotz blieb es vor dem Wiederanpfiff beim 1:0 für Burkhardts Team. In den ersten Spielminuten knüpfte die Startelf des MF Göttingen an den ersten 20 Spielminuten an und konnte bereits eine Minute nach Ende der Halbzeitpause auf 2:0 erhöhen. Alissa Heyroth spielte einen Pass in die Schnittstelle auf Carlotta Hesse, die für Alissa Heyroth den Treffer vorbereitete. Der Jubel nach dem 2:0 hielt sich aber nach kurzer Zeit in Grenzen, da das Spiel der Gastmannschaft plötzlich an Aggressivität gewann und einige Torraumszenen für den Gegner entstanden. Die Spielerinnen des MF Göttingen schienen die Kräfte verloren zu haben und konnten sich nur noch wenige Male bis zum Sechszehner durchkämpfen. Nach einem gut herausgespielten Konter des Kontrahenten stand es 2:1. Der Anschlusstreffer ließ die Gastmannschaft aufblühen, sodass bis zum Ende für das Remis gekämpft wurde. Tatsächlich erreichte der Gegner in der 90. Spielminute dieses Ziel und wurde von den eigenen Fans wie nach einem Sieg ausgiebig gefeiert. An den leeren Gesichtern des MF Göttingen konnte man feststellen, dass man mit diesem Ergebnis nach der 2:0-Führung überhaupt nicht gerechnet hatte. Hinzu kam, dass das Team haarscharf die Tabellenspitze verpasste. Jetzt heißt es: Kopf hoch und weiterkämpfen, denn nach dem Spiel ist vor dem Spiel!