News

Die zwei erfolgreichen Mädchenfußballvereine in Göttingen, RSV Göttingen und SCW Göttingen, schließen sich im Bereich der B-Juniorinnen zu einer Spielgemeinschaft zusammen. Ziel ist es, sowohl Freizeitfußballerinnen als auch leistungsorientierte Spielerinnen in ihren Heimatvereinen zu fördern und ihnen eine Perspektive zu bieten. Deshalb wird den unterschiedlichen Zielen und Interessen der Mädchen entsprechend ein Trainings- und Spielbetreib in verschiedenen Spielklassen angeboten.

Das erste Team der Spielgemeinschaft wird in der Niedersachsenliga und das zweite Team in der Bezirksliga antreten. Ein drittes Team wird in der Kreisliga gemeldet. Die Teams des MF Göttingen werden somit in ganz Niedersachsen im Einsatz sein. Die Trainingseinheiten verteilen sich auf die Sportanlagen der beteiligten Vereine in Weende (SCW), Geismar (RSV) und den Jahnpark. Das erste Team des MF Göttingen wird seine Heimspiele im Jahnstadion austragen. In der Hallensaison veranstaltet der MF Göttingen überregionale Hallenturniere und nimmt auch an solchen teil.

Am Freitag, den 3. Juli, kam es bereits zum Trainingsauftakt auf der BSA Weende. Mit einer kurzen Trainingseinheit, die mit einem Besuch im Weender Freibad und einem gemeinsamen Grillen abgerundet wurde, setzte man den Startschuss für die Vorbereitung auf die neue Saison.

Der RSV Göttingen 05 steht seit der Fusion von Göttingen 05 und dem RSV Geismar im Fußball für Einklang von Breitensport, Talentförderung und Leistungssport.

Mit über 30 Jugendteams, Ferienangeboten, Kindergeburtstagen, Schul-AG’s, Fördertraining, Psychomotorik sowie Talentfördermannschaften in allen Basis-Jahrgängen schaut der RSV Göttingen 05 auch über den üblichen Tellerrand des Vereinsfußballs.

Perspektive: Als Einsatzstelle des Bundesfreiwilligendienst in Verbindung mit Hauptamtlichkeit im Basisbereich wird dieser Anspruch gefestigt und in Zukunft kreativ ausgebaut – als gesellschaftspolitischen Wert “an sich” und als Basis für den neu organisierten Herrenbereich des RSV05.

 

Die B-Mädchen des SCW Göttingen haben in den Osterferien vom 5. bis 12. April an der Copa Costa Brava in Spanien teilgenommen. In dem vom Eurosportring organisierten Turnier qualifizierte sich der Bezirksligist nach nur einer Niederlage in vier Gruppenspielen als Tabellendritter für den Challenge Cup. Diesen konnte das Team mit einem deutlichen 4:1 gegen die JSG Hopfenland im Halbfinale und einem knappen 1:0 gegen FC SW Silschede im Finale für sich entscheiden. Zu den erfolgreichsten Torschützinnen des Teams gehörten Lara Piebrock (5 Treffer), Alissa Heyroth und Janina König (jeweils 4 Treffer). Sieger des Champions Cup wurde SF Wüsting-Altmoorhausen. 

Begleitet wurden die 17 B-Juniorinnen von Trainer Nicolas Meier, Betreuerin Ingrid Berisha und einigen Eltern.
Das Team wohnte im Spa Resort La Palmera in Lloret de Mar nur wenige 100 Meter vom Strand entfernt. An den spielfreien Nachmittagen genossen die Mädchen das gute Wetter am Strand oder beim Shopping und die Abende beim Autoscooter oder dem gemeinsamen Genuss einer Pizza. Zusätzlich bot der Eurosportring ein spezielles Rahmenprogramm.

Ein besonderes Highlight war der Ausflug nach Barcelona ins riesengroße über 96 000 Zuschauer fassende Stadion Camp Nou, wo Spieler wie Neymar Jr.und Messi zu Hause sind.
Das ganze Team und alle Mitreisenden haben diese Reise sehr genossen und planen nun schon das nächste internationale Turnier in Kroatien, Österreich oder Spanien.

Copa Costa Brava

Der Leitsatz des SCW Göttingen - „für euch. mit euch. von euch.“ - soll auch in der Fußballabteilung des SCW Göttingen gelebt werden.

Die Fußballabteilung des SCW Göttingen möchte Frauen und Mädchen aller Altersklassen und Leistungsstärken aus Weende und Umgebung (ggf. in Kooperation mit den Nachbarvereinen) ermöglichen Fußball zu spielen. Neben der sportlichen Ausbildung und dem Wettkampfbetrieb steht dabei ein gemeinschaftliches Vereinsleben im Vordergrund. Dabei bietet der SCW Göttingen seinen Mitgliedern die Möglichkeit dieses Vereinsleben aktiv mitzugestalten.

Nicht zuletzt möchte die Fußballabteilung des SCW Göttingen durch die gesundheitlichen Aspekte des Sporttreibens die Gesundheit und das Wohlbefinden seiner Mitglieder langfristig positiv beeinflussen und besonders den Kindern und Jugendlichen als Sozialisationsinstanz weitere Fertigkeiten und menschliche Werte vermitteln.

Ab den D-Juniorinnen soll neben dem regelmäßigen Training auch regelmäßiger Spielbetrieb angeboten werden können.

Durch eine gute sportliche Ausbildung sollten die Teams des SCW spätestens ab den B-Juniorinnen mindestens in der Bezirksliga spielen.

Um die oben genannten Ziele zu erreichen gilt es notfalls Lösungen (ggf. durch Kooperationen, Zweitspielrechte, Juniorenteams, etc.) zu finden, die den sportlichen Ansprüchen der Spielerinnen gerecht werden, aber eine langfristige Bindung an den Verein nicht ausschließen.

 

Am Samstag gelang es bei der Niedersachsenmeisterschaft in Salzhausen den zweiten Platz zu belegen und am Sonntag folgte der Turniersieg beim 6. Südniedersachsencup für B-Juniorinnen in Göttingen.

Die Vorrunde der Niedersachsenmeisterschaft beendeten die Göttingerinnen knapp aber verdient als Gruppenzweiter. Hier reichten ein 0:0 gegen den TSV Eintracht Bückeberge, ein 2:1 gegen SG Hesedorf / Sandbostel und ein 0:4 gegen den SV Meppen.

Im Halbfinale wurde die Mannschaft des SG Friedrichsfehn/Petersfehn mit 2:0 bezwungen, so dass es im Finale zu einem erneuten Zusammentreffen mit dem SV Meppen kam. Obwohl der RSV hier das einzige Gegentor gegen Meppen schoss, änderte das nichts an dem verdienten 4:1 Sieg des Gegners. Da sich die Mannschaft mit nur einer Ausnahme aus Spielerinnen des jüngeren Jahrgangs der C- und einigen D-Juniorinnen zusammensetzt, war der Erfolg noch erfreulicher.

Der Sonntag begann mit einem sensationellen Sieg gegen Wolfsburg, in dem die Mädchen des RSV zeigten, dass sie auch in der höheren Altersklasse sehr gut gegen starke Gegner bestehen können. Mit einem Sieg über SV Bockenem und Niederlagen gegen SCW Göttingen und SVG Göttingen I kamen sie ins Halbfinale, wo der PSV GW Hildesheim wartete. In einer schnellen und kämpferisch starken Partie gelang hier ein 1:0 Sieg. Im Finale ging es dann gegen die SG TSV Diemarden – Groß Schneen. Zwei frühe Tore sorgten dafür, dass die Göttingerinnen das Spiel lange Zeit ruhig gestalten konnten. Erst durch den Anschlusstreffer zum 2:1 etwa 2 Minuten vor Spielende kamen die Gegnerinnen nochmal ins Spiel konnten den Sieg aber nicht mehr verhindern.